… wie innovativ die Zeller Bergbahnen wirklich sind?

Diese Wintersaison wurde die neue Talabfahrt nach Zell am Ziller eröffnet, an der sich Einheimische und Gäste gleichermaßen erfreuen. Die neue Piste misst ab der Mittelstation bei der Wiesenalm 2,2 km und ermöglicht eine durchgehende Abfahrt vom Übergangsjoch auf 2.500 Meter Seehöhe in einem Stück bis ins Tal nach Zell bzw. Rohrberg auf 580 Metern Seehöhe.
In eine ganz besondere Innovation wurde hier investiert, die LED-Pistenbeleuchtung. Aus naturkundlicher Sicht, gilt sie als schonendste Form der Skipistenbeleuchtung, denn damit hat sich im Vorfeld auch schon die Tiroler Umweltanwaltschaft beschäftigt. Die damit verbundenen höheren Kosten für die bedarfsgerechte und gezielte Beleuchtung nahmen die Zeller Bergbahnen bereitwillig in Kauf und sehen es als wichtigen Schritt im Bereich Natur- und Umweltschutz. Bei der Installation wurde Wert darauf gelegt, dass die LEDs nicht in den Himmel oder horizontal in die Landschaft strahlen. Mit den dezenten Leuchten und dem gewieftem Blendesystem wird das Licht rein auf die Skipiste und kaum darüber hinaus gelenkt, wie das Foto der Zillertal Arena von Fotograf Johannes Sautner zeigt.

An dieser Stelle zitiere ich gerne die Tiroler Umweltanwaltschaft: „Die Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG haben sich getraut und die erste Skipistenbeleuchtung ausgestattet mit modernster LED Technologie in Tirol errichtet. Diese ist ein gelungenes Beispiel für eine bestmöglich naturverträgliche Pistenbeleuchtung bei gleichzeitiger Erfüllung der Ansprüche für das Skifahren am Abend. Die Tiroler Umweltanwaltschaft ist froh über dieses positive Pilotprojekt.“

Und froh darüber sind auch wir!

Seniorchef SiegfriedTHERESA-Beitrag von Seniorchef Siegfried

Sein herzliches Lachen dringt Tag für Tag durchs THERESA: Für Siegfried Egger ist das Leben auch Lachen. Er fühlt sich wohl wo er zuhause ist. In seinem geliebten Zillertal wohnen und arbeiten zu können, ist für ihn die nie versiegende Kraftquelle zwischen Natur und Hotelkultur. Kein Wunder, dass seine Lebensfreude die Gäste ansteckt und sie umhüllt mit Wohlgefühl. Neben Buchhaltung, Controlling und allen technischen Angelegenheiten ist er abends immer bei den Gästen im Restaurant.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben