Öfters mal was Neues – Rodeln!

Ganz klar steht das Skifahren in der Zillertal Arena bei den meisten Gästen im Vordergrund. Wieso aber nicht mal was Neues ausprobieren - zum Beispiel Rodeln. Höchste Zeit, das herauszufinden!

Ein Wellness-Wochenende soll ganz klar der Entspannung dienen. Aber bei so einer Landschaft direkt vor der Haustür des Hotel THERESA fällt es schwer den ganzen Tag indoor zu verbleiben. Klar hat der unglaubliche Wellnessbereich seine Anziehungskraft. Doch gerade bei Schnee und herrlichem Sonnenschein möchte man doch einfach nach draußen und die sportlichen Aktivitäten testen, die das Zillertal so zu bieten hat.

Phil Klever_Rodeln_02

Schnee rund um Zell am Ziller und schier unbegrenzte Möglichkeiten. Wer aber nur mit leichtem Gepäck - zum Beispiel direkt aus dem Büro - unterwegs ist, kann sich beispielsweise eine Skiausrüstung auch erst direkt vor Ort ausleihen. Wir entschieden uns für die noch einfachere Variante. Jeder Hotelgast kann sich kostenlos einen Schlitten an der Rezeption schnappen und für den Tag über ausleihen und damit zum nahe gelegenen Hainzenberg fahren. Mit dem Auto ist man ungefähr 10 Minuten unterwegs. Alternativ kann man auch den Bus nehmen.
Wir fackelten nicht lange und legten uns einen 2er Schlitten in den Kofferraum.

Vor Ort nahmen wir die Gerlossteinbahn zum Gipfel. Der Fahrpreis von ungefähr 7€ gilt für eine Bergfahrt. Mit uns in der Bahn waren erstaunlich viele Mit-Rodler unterwegs. Oben angekommen sattelten wir unser rasantes Gefährt und stürzten uns donnernd in die Tiefe. Trotz des eher schneearmen Winters 2016 war die Piste gut präpariert. Zum Glück war der frische Schnee relativ locker und bremste den Schlitten gerade in den Randbereichen der Kurve auf humane Geschwindigkeiten. Wer zum ersten Mal den Hainzenberg erkundet, sollte lieber etwas ruhiger an die Sache heran gehen. Echte Adrenalinjunkies können es dann beim zweiten Mal so richtig krachen lassen. Natürlich ist die Strecke an sich vollkommen ungefährlich, wenn man es nicht übertreibt - es waren auch viele Familien mit Kindern unterwegs.

Glücklich, zufrieden und mit jeder Menge Schnee in den Schuhen erreichten wir nach zirka 25 Minuten die Talstation. Wir die 7 km nicht am Stück herunter fahren möchte, kann auch zwischendurch eine kleine Rast einlegen. Das Bergrestaurant Sonnalm liegt ungefähr auf halber Strecke und ist genau richtig für Leute, die nach den ersten Kilometern den Schlitten von unnötigem Schnee-Ballast der vergangenen Bremsmanöver befreien möchten.

THERESA-Beitrag von unseren Gastautoren Conny und Phil

Autorenprofil_Phil_und_ConnyConny und Phil sind zwei Reisebegeisterte aus München, die auf ihren Blogs über ihre Abenteuer in aller Welt ganz weit weg und vor der Haustür berichten. Phil schreibt auf seinem Reise- und Luxusblog www.killerwal.com, während Conny auf www.fashionvictress.com den Schwerpunkt auf Mode und Reisen legt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben