Ein Duell mit dem frühen Vogel!

Obwohl ich sehr gerne auch einmal ausschlafe, wenn es die Zeit zulässt, gibt es ein Sprichwort, das zweifelsohne Wahrheit in sich trägt. „Morgenstund hat Gold im Mund“ und genau deshalb klingelt mein Wecker heute noch deutlich früher als sonst. Obwohl ich frei habe und mich noch gemütlich ins Bett kuscheln könnte, stehe ich auf, husche ins Bad und ziehe mir rasch meinen Skianzug an. Für mich gehts nämlich zum GOOD MORNING SKIING. 
Der frühe Vogel ist zwar auch schon unterwegs, aber ha, ich bin heute schneller. Pünktlich um 06:55 Uhr stehe ich an der Talstation der Zillertal Arena. Im März wird donnerstags und sonntags der Skibetrieb extra für alle "Bettflüchtigen" früher aufgenommen.

Es heißt für mich also rein in die Bahn und rauf auf den Berg. Tatsächlich bin ich die Erste (naja, nicht ganz, immerhin sind mein Papa und meine Schwester auch mit von der Partie) und so gelingt mir eine Fahrt über die unberührten Pisten. So ein jungfräulicher Hang im sanften Morgenlicht bietet absoluten Skigenuss und einen Hauch von Freiheit. Die Ruhe (naja, ab und zu quatschen Franziska und ich auch ganz viel) ist ein Traum und hier kann ich meine Batterien so richtig aufladen.

Bewegung an der frischen Luft macht hungrig und nach sportlichen zwei Stunden und unzähligen Abfahrten machen wir uns auf den Heimweg in unser THERESA. Dort stärken wir uns mit einem kräftigenden Frühstück. Von Müdigkeit fehlt jede Spur, voller Tatendrang stürzen wir ins nächste Abenteuer. Für Papa gehts in die Küche, Franziska hat auch alle Hände voll im Hotel zu tun und ich, tja, ich habe frei und entscheide mich für einen ausgiebigen Spaziergang um noch etwas mehr von der Frühlingssonne zu genießen. Und der frühe Vogel, macht's mir nach 😉

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben