Krapfen – ein österlicher Gruß am Ende der Fastenzeit

Was wäre das Zillertal ohne seine Kirchtagskrapfen? Bestimmt immer noch genauso schön aber auf jeden Fall um eine hervorragende regionaltypische Kostbarkeit ärmer. Die Kirchtagskrapfen waren einst eine bäuerliche Speise und sind heute fixer Bestandteil des Zillertaler Kulturguts, weshalb sie bei keinem Dorf- oder Zeltfest mehr fehlen dürfen.

Bei uns gehören die bodenständigen Delikatessen sogar zu Ostern dazu wie das Amen zum Gebet. Am Ende der Fastenzeit sorge ich deshalb für den süß-deftigen Geruch, wenn ich unsere Krapfen frisch herausbacke. Natürlich mache ich das nach altem Familienrezept, das ich an dieser Stelle gerne verrate.

Rezept für Krapfen (für ca. 4 Personen):
350 g Mehl
40 g Butter
1-2 Eier
1 Löffel Rum
Salz
ca. ¼ l Wasser
Fülle: frische Preiselbeeren und gleiche Menge Zucker

Zubereitung:
Aus Mehl, zerlassener Butter, Wasser, Eiern, Salz und Rum wird ein Teig gemischt, der auf einem bemehlten Brett gut durchgeknetet wird. Aus diesem Teig formt man vier gleichgroße Stücke und knetet jedes solange, bis es ganz glatt ist. Diese Stücke lässt man nun eine halbe Stunde rasten und rollt sie dann auf einem großen Brett zu sehr dünnen Blättern aus.   Währenddessen bereitet man die Fülle der Krapfen vor. Die Preiselbeeren werden im Verhältnis 1:1 (das heißt in der gleichen Menge) mit Zucker langsam in einer Rührmaschine ca. eine halbe Stunde gerührt. Das ergibt die kalt gerührten Preiselbeeren.

image2

Man legt nun kleine Häufchen der Fülle auf die Teigblätter. Dann werden die Krapfen zusammengeklappt bzw. können mit einem zweiten Teigblatt abgedeckt werden. Die Ränder drückt man mit den Fingerspitzen nun leicht ein.
image1Die Krapfen werden nun auf beiden Seiten in heißem Fett gebacken bis sie goldbraun sind. Meiner Familie und mir schmecken die Krapfen am besten, wenn ich sie vor dem Servieren noch mit etwas Staubzucker bestreue.

Süße Krapfen

Krapfen mit Preiselbeerfüllung

Optional können die Krapfen auch mit einer Käse-Kartoffel-Schnittlauch Masse gefüllt werden, bei den Füllungen werden der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.

Gutes Gelingen!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben