Zu Besuch bei den Damhirschen

Die Sonne kommt immer öfter raus, die Wiesen werden saftig grün und es wird auch wieder wärmer. Man merkt, dass der Frühling vor der Tür steht und den Winter langsam, aber sicher ablöst. Diese Zeit genieße ich am liebsten mit meinen Kindern. Bei den angenehmen Temperaturen kann ich entspannt eine Runde mit dem Kinderwagen spazieren gehen, während Franz-Josef mit seinem Rad neben mir herfährt.

Allerdings braucht der kleine Mann manchmal ein bisschen Motivation und da habe ich heute genau das Richtige für ihn. Wir spazieren nämlich zum Wildgehege, in der Nähe vom Hotel THERESA und besuchen die Tiere dort. Franz-Josef ist schon ganz aufgeregt, bevor es überhaupt losgeht. Ich lege die kleine Theresa noch schnell in den Kinderwagen und schon können wir starten.

Die ersten paar Meter fährt mein Sohnemann mir wie ein Blitz voraus, sodass ich ihn ein bisschen einbremsen muss. Kein Wunder, sieht er sich doch so gerne die Hirsche an. Insgesamt befinden sich ungefähr 36-40 Stück Damhirsche und fünf Riesenhasen auf dem Gelände. Für Kinder ein regelrechtes Highlight, wenn sie die Tiere das erste Mal zu Gesicht bekommen.

Dammhirsche im Wildgehege

Nach einem gemütlichen Spaziergang erreichen wir das Gehege. Einige der Tiere liegen entspannt im Gras, schrecken aber schnell auf, als Franz-Josef am Zaun ankommt. Ein kurzer Blick zu mir, um sicher zu gehen, dass er nichts falsch macht und schon dreht er sich wieder um. Nun hat er nur mehr Augen für die Tiere.

Wusstet ihre denn schon, dass Damhirsche immer in Rudeln leben? Nur sehr alte Hirsche sind ab und zu alleine unterwegs. Bei einem Besuch im Wildgehege, kann man sehr gut sehen, dass sich die Tiere selten alleine aufhalten. Sogar wenn sie sich ausruhen, liegen sie nah beieinander. Aber dazu kann man euch hier im Wildgehege noch viel mehr erzählen.

Und wo wir gerade bei Tieren sind – mein Bruder Stefan hat sich dieses Jahr wieder etwas Neues für unser Hotel einfallen lassen. Nicht unweit vom Wildgehege steht nämlich seit kurzem ein Bienenhaus, aber was es damit auf sich hat, erzählen wir euch in einem anderen Blogbeitrag.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben