So läuft der Hase bei uns!

Im Grunde genommen läuft er bei uns nicht viel anders wie im restlichen Tirol. Wir legen Wert auf gelebte Tradition und unser heimisches Brauchtum. Am Palmsonntag geht es für unsere Familie mit selbst gebunden und geschmückten Palmbuschen bzw. Palmstangen zur Palmprozession. Es ist jedes Jahr aufs Neue ein sehr schönes Erlebnis, wenn man gemeinsam durch den Ort zieht. Das gilt übrigens auch für jedes Wetter, egal ob es noch bei winterlichen Verhältnissen stürmt und schneit oder ob sich der Frühling mit milden Temperaturen und viel Sonnenschein schon durchgesetzt hat. Die farbenprächtigen Palmkreationen bilden vor jedem Hintergrund ein beeindruckendes Bild.

Nach dem Palmsonntag, wenn die Büschen und Stangen verstaut sind und der Ostersonntag immer näher rücken, kann man bei uns im THERESA einen besonderen Duft wahrnehmen. Es riecht immer ganz herrlich wenn mein Papa Stefan den Oster-Zopf zubereitet. Ganz klar, für uns gibt es kein Osterfest ohne ihn. Mit jedem Bissen kommen Kindheitserinnerungen zurück, als man eifrig die versteckten Nester suchte und nach getaner „Arbeit“ genüsslich in ein Stück Zopf beißen konnte. Das Rezept für den meiner Meinung nach „weltbesten“ Oster-Zopf hat deshalb mein Vater verraten.

Zutaten:
600 g Mehl
200 ml Milch, lauwarm
120 g Butter, weich
45 g Germ, frisch
100 g Zucker
1 Stk Eigelb
50 g Mandelblättchen
1 Prise Salz
1 Stk Ei

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde eindrücken. In die Mulde zimmerwarmen Germ hineinbröckeln. 100 ml lauwarme Milch und 2 EL Zucker dazugeben und mit den Fingern in der Mulde zu einem Vorteig rühren.

Dabei etwas von dem Mehl dazu mengen. Etwa eine Viertelstunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Vorteig doppelte Größe erreicht hat. Dabei die Schüssel abdecken.

Butter in Flöckchen in die Schüssel geben. Restliche Zutaten (bis auf Eigelb und Mandeln) beifügen und alles zu einem geschmeidigen, glatten, glänzenden Teig verkneten. Wieder abdecken und erneut gehen lassen. Diesmal mindestens 1 Stunde.
Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Teig nochmals durchkneten und formen wie man möchte 🙂

Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmals 15 Minuten gehen lassen.Eigelb verquirlen und mit einem Pinsel den Zopf damit bestreichen. Mandeln darüber streuen. Im Ofen auf der mittleren Schiebeleiste für ca. 25-30 Minuten backen.

Der Zopf an sich schon ein feines Aroma, wobei ich gerne auch etwas aufstreiche, ganz wie der „Hase“ gerade aufgelegt ist. Hier sind, wie bei der Form an sich, kaum Grenzen gesetzt. Etwas Bauernbutter, selbst gemachte Himbeermarmelade oder doch eine dünne Schicht von unserem hauseigenen Honig? Ganz egal, schmeckt alles hervorragend! Also noch schnell einen Backgang einschieben, dann steht dem Osterfest nichts mehr im Wege.

Gutes Gelingen und frohe Ostern!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben